Mutig bis zum Schluss:

29.09.2019

33. Niedersächsische Musiktage erfolgreich in Hannover beendet

Vom 31. August bis 29. September 2019 erkundete die 33. Ausgabe der Niedersächsischen Musiktage das Thema „Mut". Die durchschnittliche Besucherauslastung des Festivals betrug 83 Prozent [2018: 87 Prozent].

Anselm Cybinski, Intendant der Musiktage, brachte mit 51 Konzerten in 43 unterschiedlichen Orten in Niedersachsen ein abwechslungsreiches Programm und hochkarätige Künstler ins Flächenland. Darunter herausragende Solistinnen und Solisten wie Igor Levit, Alice Sara Ott, Ning Feng und Lise de la Salle sowie international renommierte Ensembles wie das Artemis Quartett, die Akademie für Alte Musik Berlin, der Londoner Tenebrae Choir oder die NDR Radiophilharmonie. Auch Nachwuchskünstlerinnen und -künstler, Laienensembles sowie Schülerinnen und Schüler wirkten an den Konzerten der Niedersächsischen Musiktage mit, die sich neben hoher künstlerischer Qualität, durch ihre Musikvermittlung, jährlich wechselnde Spielorte und das Einbeziehen lokaler Kultureinrichtungen auszeichnen.

„Mit außergewöhnlichen Veranstaltungen auch in kleineren Orten des Landes ermöglichen wir nicht nur unseren Besucherinnen und Besuchern besondere Konzerterlebnisse vor Ort, sondern unterstützen gleichzeitig die lokalen Kulturnetzwerke. Somit gelingt es uns gemeinsam mit den Sparkassen die niedersächsische Kulturlandschaft nachhaltig zu stärken", hebt Thomas Mang, Präsident der Niedersächsischen Sparkassenstiftung, das Engagement der Stiftung hervor.

Am 29. September feierten die Niedersächsischen Musiktage ihren großen Abschluss: Auf der Bühne der Staatsoper Hannover standen die New Yorker „Bang on a Can All-Stars", der NDR Chor, Ensemblemitglieder der Staatsoper, Musikerinnen und Musiker des Niedersächsischen Staatsorchesters Hannover sowie Daniele di Bonaventura mit Ensemble. Das dreiteilige Programm der Konzertkooperation mit der Staatsoper Hannover präsentierte Stücke von Michael Nyman, Julia Wolfes Meisterwerk „Anthracite Fields" sowie Protest- und Widerstandslieder des 20. Jahrhunderts, die der italienische Bandoneon-Meister Daniele di Bonaventura mit seinem Quartett Band’Unión erarbeitet hat.

Das Festival wird von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung in Zusammenarbeit mit den Sparkassen in Niedersachsen und örtlichen Mitveranstaltern veranstaltet. Der NDR begleitet die Niedersächsischen Musiktage als Medienpartner. NDR Kultur, NDR 1 Niedersachsen und Hallo Niedersachsen berichteten ausführlich und überregional über die Niedersächsischen Musiktage.

Die 34. Niedersächsischen Musiktage stehen vom 27. August – 29. September 2020 unter der Überschrift „Rituale".