{"id"=>996, "cms_uuid"=>nil, "year"=>2021, "ads_co_contact_title_1"=>nil, "ads_contact_address"=>nil, "ads_contact_company"=>nil, "ads_contact_email"=>nil, "ads_contact_firstname"=>nil, "ads_contact_lastname"=>nil, "ads_contact_street"=>nil, "artist_additional_info"=>"<p><u>NMT: </u><br>\nMalte Dierßen -- +49 151 168 855 31</p>\n<p><u>Sparkasse:</u><br>\nFrau Alpers-Janke -- +49 ...</p>\n<p><u>Künstler:</u><br>\nAnna Carewe -- +49 177 283 860 06</p>\n<p><u>Seminarturnhalle:</u><br>\nHerr Peter Kühn (Geschäftsführer) -- +49 151 212 855 62</p>\n<p><u>Cembalo/Truhenorgel:</u><br>\nHerr Hein -- +49 151 284 274 52</p>\n<p><u>Technik/Ton: </u><br>\nMarc Austermühle -- +49 152 089 625 50</p>", "concert_time"=>"2021-09-23T18:00:00.000Z", "web_infos"=>"<p>Dass Musik verbinden kann, dass sie aus Einzelnen eine Gemeinschaft formen kann – und sei diese auch nur virtuell –, das ist gerade in diesen Tagen besonders stark zu erleben. Das kleine Bassmotiv, um das die Alte-Musik-Spezialisten des Sheridan Ensembles aus Berlin ihr Programm gebaut haben, stellt jedoch besonders vielfältige Verbindungen her. Stets geht es um Variationen, um Veränderungen und wechselnde Belichtungen einer charakteristischen Formel aus wenigen Noten. Seit etwa 1600 bringt die hypnotisch wiederkehrende Tonfolge nicht nur Menschen unterschiedlicher Epochen und geografischer Räume zusammen, problemlos schließt sie auch sehr gegensätzliche Emotionen kurz. Süße Melancholie und ausgelassene Freude, sie wohnen plötzlich ganz nah beieinander. <br>\n <br>\nDie gewitzt zusammengestellte Setlist des Sheridan Ensembles reicht von Claudio Monteverdis ergreifendem „Lamento della Ninfa“ bis zu Percy Mayfields „Hit the Road Jack“. Nicht nur Henry Purcell und zahllose Komponisten klassischer Musik haben sich des sogenannten Lamentobasses bedient und daraus Stücke von größter Intensität geschaffen, sondern auch Popmusiker wie die Beatles, Radiohead, The Eagles oder Sting. Das Sheridan Ensemble füllt das auf Alex Ross, den Musikkritiker des „New Yorker“, zurückgehende Konzept mit vielen eigenen Ideen: „Chacona, Lamento, Walking Blues“ ist eine Zeitreise in Zickzackbewegung. Von der Chacona, dem derben, anzüglichen Volkstanz aus dem Süden Spaniens, führt sie hinüber zu Rock, Folk, Blues und instrumentaler Improvisation.</p>", "reservix_event_grp_id"=>"361168", "reservix_event_id"=>"1683469", "web_display"=>true, "web_image_bottom"=>nil, "web_image_highlight"=>nil, "web_image_homepage"=>nil, "web_image_region_highlight"=>nil, "created_at"=>"2020-01-27T12:23:11.773Z", "updated_at"=>"2021-07-22T08:51:17.949Z", "web_sound_sample_file_name"=>nil, "web_sound_sample_content_type"=>nil, "web_sound_sample_file_size"=>nil, "web_sound_sample_updated_at"=>nil, "web_highlight_image_file_name"=>nil, "web_highlight_image_content_type"=>nil, "web_highlight_image_file_size"=>nil, "web_highlight_image_updated_at"=>nil, "web_image_file_name"=>"Sheridan_Ensemble_(c)_Neda_Navaee-web.jpg", "web_image_content_type"=>"image/jpeg", "web_image_file_size"=>986594, "web_image_updated_at"=>"2021-03-19T15:11:48.692Z", "price_advance_sale"=>nil, "price_norm"=>nil, "price_reduced"=>nil, "timestamp"=>nil, "web_sound_sample_fingerprint"=>nil, "web_highlight_image_fingerprint"=>nil, "web_image_fingerprint"=>"06b6dfcc2a723d4f8cf48857a7e1e3b0", "web_image_cropped_file_name"=>nil, "web_image_cropped_content_type"=>nil, "web_image_cropped_file_size"=>nil, "web_image_cropped_updated_at"=>nil, "web_highlight_image_cropped_file_name"=>nil, "web_highlight_image_cropped_content_type"=>nil, "web_highlight_image_cropped_file_size"=>nil, "web_highlight_image_cropped_updated_at"=>nil, "reservix_seating_plan_file_name"=>nil, "reservix_seating_plan_content_type"=>nil, "reservix_seating_plan_file_size"=>nil, "reservix_seating_plan_updated_at"=>nil, "reservix_capacity"=>nil, "end_of_event"=>nil, "description_sound_sample"=>nil, "videolink"=>nil, "ads_contact_phone"=>nil, "ads_contact_fax"=>nil, "press_release"=>"<p><strong>Entlang einer hypnotische Basslinie begibt sich das Sheridan Ensemble auf eine musikalische Zeitreise: von Purcell bis zu den Beatles, von Monteverdi bis Radiohead, über Genregrenzen hinweg. Bei den Niedersächsischen Musiktagen bringen die Musiker am 23.09.2021 um 20.00 Uhr die Seminarturnhalle in Stade zum Klingen, mal melancholisch, mal tänzerisch-beschwingt.</strong></p>\n<p>Dass Musik verbinden kann, dass sie aus Einzelnen eine Gemeinschaft formen kann, diese Tatsache haben die Monate ohne Konzert- und Kulturleben wieder stärker ins Bewusstsein gerückt. Das kleine Bassmotiv, um das die Alte-Musik-Spezialisten des Sheridan Ensembles aus Berlin ihr Programm gebaut haben, stellt allerdings besonders vielfältige Verbindungen her. Stets geht es um Variationen, um Veränderungen und wechselnde Belichtungen einer charakteristischen Formel aus wenigen Noten. Seit etwa 1600 bringt die hypnotisch wiederkehrende Tonfolge nicht nur Menschen unterschiedlicher Epochen und geographischer Räume zusammen, problemlos schließt sie auch sehr gegensätzliche Emotionen kurz. Süße Melancholie und ausgelassene Freude, sie wohnen plötzlich ganz nah beieinander.</p>\n<p>Die gewitzt zusammengestellte Setlist des Sheridan Ensembles reicht von Claudio Monteverdis ergreifendem „Lamento della Ninfa“ bis zu Percy Mayfields „Hit the Road, Jack“. Nicht nur Henry Purcell und zahllose Komponisten klassischer Musik haben sich des sogenannten Lamentobasses bedient und daraus Stücke von größter Intensität geschaffen, sondern auch Popmusiker wie die Beatles, Radiohead, The Eagles oder Sting. Das Sheridan Ensemble füllt das auf Alex Ross, den Musikkritiker des „New Yorker“, zurückgehende Konzept mit vielen eigenen Ideen: „Chacona, Lamento, Walking Blues“ ist eine Zeitreise in Zickzackbewegung. Von der Chacona, dem derben, anzüglichen Volkstanz aus dem Süden Spaniens, führt sie hinüber zu Rock, Folk, Blues und instrumentaler Improvisation.</p>", "show_press_release"=>true, "web_image_description"=>"Sheridan Ensemble, Foto: Neda Navaee", "pdf_file_file_name"=>nil, "pdf_file_content_type"=>nil, "pdf_file_file_size"=>nil, "pdf_file_updated_at"=>nil, "title"=>"Chacona, Lamento, Walking Blues", "web_sound_sample_url"=>nil, "pdf_file_url"=>nil, "web_highlight_image_url"=>nil, "web_image_url"=>"https://events.musiktage.de//attachments/web_images/996/original/Sheridan_Ensemble_%28c%29_Neda_Navaee-web-06b6dfcc2a723d4f8cf48857a7e1e3b0.jpg", "web_highlight_image_thumb_url"=>nil, "web_image_thumb_url"=>"https://events.musiktage.de//attachments/web_images/996/thumb/Sheridan_Ensemble_%28c%29_Neda_Navaee-web-06b6dfcc2a723d4f8cf48857a7e1e3b0.jpg", "web_highlight_image_cropped_url"=>nil, "web_image_cropped_url"=>nil, "web_image_cropped_square_url"=>"https://events.musiktage.de//attachments/web_image_cropped_squares/996/original/concert_square20210415-23224-1xdrym4-e87f036cb59d6759cacde9ce6b258c2e.jpg", "reservix_seating_plan_url"=>nil, "min_price"=>"20.0", "max_price"=>"25.0", "program"=>{"id"=>685, "cms_uuid"=>nil, "title"=>"Chacona, Lamento, Walking Blues", "add_info"=>nil, "descr"=>"Sheridan Ensemble", "web_text"=>nil, "poster_subtitle"=>nil, "display_select"=>nil, "serial_title"=>nil, "year"=>2021, "created_at"=>"2020-01-21T09:36:45.494Z", "updated_at"=>"2021-07-07T14:13:10.837Z", "timestamp"=>nil, "work_info"=>"Eine hypnotische Basslinie verbindet Barock und Pop", "infos"=>[]}, "venue"=>{"id"=>285, "name"=>"Seminarturnhalle", "address_street_nr"=>"Seminarstraße 7", "address_zip"=>"21682", "wc_description"=>"Aufgrund der fortschrittlichen Einstellung in Sachen Sportunterricht, wird 1843 in Stade beschlossen, eine »Turnanstalt« einzurichten. 20 Jahre später kann die Seminarturnhalle schließlich dank der Unterstützung und des Engagements zahlreicher Bürger eingeweiht werden. Nach einer wechselvollen Geschichte, in der die Turnhalle mehrfach in ihrer Existenz gefährdet war, ist die Seminarturnhalle heute ein Kleinod der Kulturszene in Stade: Hier haben Kabarett, Chanson, Lesungen, Kunstausstellungen und Konzerte eine passende Bühne sowie ein begeistertes Publikum. Und auch heute noch wird die Seminarturnhalle durch großes Engagement der Stader Bürger getragen.", "wc_url"=>nil, "picture_desc_1"=>"Seminarturnhalle Stade", "latitude"=>53.60092, "longitude"=>9.4785869, "city"=>"Stade", "googlemaps_link"=>"http://maps.google.de/maps?f=d&source=s_d&saddr=&daddr=Stade,Seminarstraße+7&hl=de&mra=ls&ie=UTF8", "picture_1_url"=>"https://events.musiktage.de//attachments/picture_1s/285/original/S8000289-07e72f8f5e067d7ada177aabd214394a.JPG", "picture_1_cropped_url"=>"https://events.musiktage.de//attachments/picture_1_croppeds/285/original/venue_rectangle20210706-30090-1dgx43c-c09570d15025d289373b8ec94abe40ed.jpg"}, "artists"=>[{"id"=>1114, "name"=>"Sheridan Ensemble", "web_description"=>"Das Sheridan Ensemble, 2007 von der Cellistin Anna Carewe gegründet, bietet seinem Publikum in unterschiedlicher Besetzung ein breites Spektrum an Musik, das von Johannes Ciconia und Purcell bis Schönberg, Ligeti und den Größen der Jazz-, Rock- und Cabaret-Szene reicht. Dabei erforschen die Musiker dramaturgisch neu »das Beste« der Musik; frei nach dem Namenspatron, dem irischen Satiriker Richard Brinsley Sheridan, über den Lord Byron sagte: »Alles, was Sheridan getan hat, ist par excellence das Beste seiner Art«.\nNeben ihrer Kernbesetzung von Musikern aus verschiedensten Sparten der Musik - von Frühbarock bis Jazz -, werden auch Gäste gezielt eingeladen, um höchstmögliche Flexibilität zu erreichen.\nGroßes Kritikerlob erhielt das Ensemble für seine Programmkonzeption von »Chacona, Lamento, Walking Blues«, wo es in ihrer Besetzung von Theorbe und Trüheorgel bis Vibraphon und Rocksängerin die Geschichte des Lamentobass über fünf Jahrhunderte verfolgt. Mit diesem Programm debütierte das Sheridan Ensemble im August 2015 im Concertgebouw Amsterdam; seitdem war es bei mehreren internationalen Festspielen wie Schwetzingen, Händelfestspiele Halle oder Mecklenburg-Vorpommern zu Gast und war 2019 im Live-Videostream bei BR-Klassik zu erleben.\nWeitere europäische Gastspiele fanden u. a. im Wiener Konzerthaus, beim Musikfest Stuttgart, beim Helsinki Early Music, in der Philharmonie in Łódź, der Cadogan Hall in London sowie mehrmals beim »Ultraschall«-Festival in Berlin statt. \nSeit 2017 hat das Sheridan Ensemble eine enge Kooperation mit dem RIAS-Kammerchor Berlin und war im Oktober 2018 beim Jubiläumskonzert zu dessen 70-jährigen Bestehens bei einer Uraufführung für Kammerchor und Ensemble im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie zu hören.", "web_image_start"=>nil, "web_image_2_start"=>nil, "web_image_3_start"=>nil, "web_image_4_start"=>nil, "web_image_url"=>"https://events.musiktage.de//attachments/web_images/1114/original/Sheridan_Ensemble_%28c%29_Neda_Navaee-web-06b6dfcc2a723d4f8cf48857a7e1e3b0.jpg", "web_image_2_url"=>nil, "web_image_3_url"=>nil, "web_image_4_url"=>nil, "web_image_sub"=>"Sheridan Ensemble, Foto: Jozef Horbik", "web_image_2_sub"=>nil, "web_image_3_sub"=>nil, "web_image_4_sub"=>nil, "web_image_concert"=>true, "web_image_2_concert"=>nil, "web_image_3_concert"=>nil, "web_image_4_concert"=>nil, "web_image_press"=>true, "web_image_2_press"=>nil, "web_image_3_press"=>nil, "web_image_4_press"=>nil, "web_image_cropped_url"=>nil, "web_image_2_cropped_url"=>nil, "web_image_3_cropped_url"=>nil, "web_image_4_cropped_url"=>nil, "web_image_square_url"=>nil, "web_image_2_square_url"=>nil, "web_image_3_square_url"=>nil, "web_image_4_square_url"=>nil}], "ticket_agencies"=>[], "sparkasse_partner"=>{"id"=>213, "company_name"=>"Sparkasse Stade-Altes Land"}, "partners"=>[{"id"=>542, "company_name"=>"Seminarturnhalle Stade e.V."}]}

Chacona, Lamento, Walking Blues

Eine hypnotische Basslinie verbindet Barock und Pop

Sheridan Ensemble

Do 23.09.2021
20.00 Uhr

Seminarturnhalle
Stade

€ 20 - 25

Dass Musik verbinden kann, dass sie aus Einzelnen eine Gemeinschaft formen kann – und sei diese auch nur virtuell –, das ist gerade in diesen Tagen besonders stark zu erleben. Das kleine Bassmotiv, um das die Alte-Musik-Spezialisten des Sheridan Ensembles aus Berlin ihr Programm gebaut haben, stellt jedoch besonders vielfältige Verbindungen her. Stets geht es um Variationen, um Veränderungen und wechselnde Belichtungen einer charakteristischen Formel aus wenigen Noten. Seit etwa 1600 bringt die hypnotisch wiederkehrende Tonfolge nicht nur Menschen unterschiedlicher Epochen und geografischer Räume zusammen, problemlos schließt sie auch sehr gegensätzliche Emotionen kurz. Süße Melancholie und ausgelassene Freude, sie wohnen plötzlich ganz nah beieinander.

Die gewitzt zusammengestellte Setlist des Sheridan Ensembles reicht von Claudio Monteverdis ergreifendem „Lamento della Ninfa“ bis zu Percy Mayfields „Hit the Road Jack“. Nicht nur Henry Purcell und zahllose Komponisten klassischer Musik haben sich des sogenannten Lamentobasses bedient und daraus Stücke von größter Intensität geschaffen, sondern auch Popmusiker wie die Beatles, Radiohead, The Eagles oder Sting. Das Sheridan Ensemble füllt das auf Alex Ross, den Musikkritiker des „New Yorker“, zurückgehende Konzept mit vielen eigenen Ideen: „Chacona, Lamento, Walking Blues“ ist eine Zeitreise in Zickzackbewegung. Von der Chacona, dem derben, anzüglichen Volkstanz aus dem Süden Spaniens, führt sie hinüber zu Rock, Folk, Blues und instrumentaler Improvisation.

In Zusammenarbeit mit: Sparkasse Stade-Altes Land und Seminarturnhalle Stade e.V.

Veranstaltungsort

Seminarturnhalle

Seminarstraße 7

21682 Stade

Aufgrund der fortschrittlichen Einstellung in Sachen Sportunterricht, wird 1843 in Stade beschlossen, eine »Turnanstalt« einzurichten. 20 Jahre später kann die Seminarturnhalle schließlich dank der Unterstützung und des Engagements zahlreicher Bürger eingeweiht werden. Nach einer wechselvollen Geschichte, in der die Turnhalle mehrfach in ihrer Existenz gefährdet war, ist die Seminarturnhalle heute ein Kleinod der Kulturszene in Stade: Hier haben Kabarett, Chanson, Lesungen, Kunstausstellungen und Konzerte eine passende Bühne sowie ein begeistertes Publikum. Und auch heute noch wird die Seminarturnhalle durch großes Engagement der Stader Bürger getragen.

Anfahrt