glück

6. September - 5. Oktober 2014

Was ist Glück? Wie wird es empfunden und was macht glücklich?

Vielleicht hilft bei der Beantwortung der Ausspruch Benjamin Franklins, der das Glück im Alltag zu entdecken glaubte: »Menschliches Glück stammt nicht so sehr aus großen Glücksfällen, die sich selten ereignen, als vielmehr aus kleinen glücklichen Umständen, die jeden Tag vorkommen.«
Auf jeden Fall ist das Streben nach Glück so alt wie die Menschheit – also ein Thema, das zu den Niedersächsischen Musiktagen passt.
Jonathan Nott, die Bamberger Symphoniker, Stefan Gwildis und die NDR Bigband, Elisabeth Kulman und Amarcord Wien und viele weitere Künstler werden speziell für das Festival erarbeitete Programme präsentieren.

Sommer, Sonne, Festivalzeit

Die Jazz-Stars Anna Aaron und das Erik Truffaz Quartet sind dieses Jahr bei den Musiktagen zu Gast - in Gnarrenburg, Stade und Alfeld. Live-Aufnahmen vom Festival Musique en Stock geben schon mal einen sommerlichen Vorgeschmack auf die tollen Konzerte.

Hans im Glück

Im Rahmen der Kinderkonzerte von Laterna Musica, die das Märchen »Hans im Glück« in Töne setzen und daraus ein Musiktheaterstück entwickeln, haben sich in Duderstadt, Nienburg und Peine Kinder der Frage nach dem Glück angenähert. Ausgehend von dem Märchen diskutierten sie, ob Hans nun Glück hatte oder nicht, und vor allem, was die Kinder selbst glücklich macht. Sie haben sich die Szenen des Märchens vorgenommen und in Bilder umgesetzt. Eine Auswahl aus dem, was entstanden ist, wird das Ensemble zur Grundlage für sein Bühnenbild nehmen.

Mitgemacht haben die Fröbelschule in Peine, die Janusz Korczak Grundschule in Duderstadt sowie die Malschulen des Kulturwerks Nienburg und der Kunstschule Mittelweser.