glück

6. September - 5. Oktober 2014

Was ist Glück? Wie wird es empfunden und was macht glücklich?

Vielleicht hilft bei der Beantwortung der Ausspruch Benjamin Franklins, der das Glück im Alltag zu entdecken glaubte: »Menschliches Glück stammt nicht so sehr aus großen Glücksfällen, die sich selten ereignen, als vielmehr aus kleinen glücklichen Umständen, die jeden Tag vorkommen.«
Auf jeden Fall ist das Streben nach Glück so alt wie die Menschheit – also ein Thema, das zu den Niedersächsischen Musiktagen passt.
Jonathan Nott, die Bamberger Symphoniker, Stefan Gwildis und die NDR Bigband, Elisabeth Kulman und Amarcord Wien und viele weitere Künstler werden speziell für das Festival erarbeitete Programme präsentieren.

William Kentridge »The Death of Trees«

Die Nibelungenhorde...

...ist auch bei der Eröffnungsveranstaltung »Froh zu sein bedarf es wenig« am 06. September in Oldenburg dabei. Hier stellt sie sich in einem tollen Trailer vor.