Florian Weber: Neue Liturgie

Florian Weber (Klavier und Komposition), Michel Godard (Serpent), Anna-Lena Schnabel (Querflöte), Euphonium Quartett Opus333 u. a.

28.09.2021, Hildesheim

Zwischen Jazz und Alter Musik, zwischen sakraler Feierlichkeit und entfesselter Virtuosität: Jazzpianist Florian Weber bringt gemeinsam mit sieben Tieftonbläsern, darunter der Serpent-Spieler Michel Godard und das Euphonium Quartett Opus333 aus Paris, sein neuestes Werk bei den Niedersächsischen Musiktagen zur Uraufführung – am 28.9.2021 um 19.30 Uhr in der St. Michaelis-Kirche in Hildesheim.

Florian Weber, der feinsinnige deutsche Pianist (* 1977), hat sich in den letzten Jahren zu einem der führenden Komponisten, Improvisatoren und Inspiratoren der Szene entwickelt. In der Klassik ebenso zu Hause wie im Jazz, in der Solorolle gleichermaßen souverän wie als hellwacher Kommunikator mit unterschiedlichsten Partnern, versteht er es, das Freie und Spontane mit sorgfältig gebauten Formen zu verbinden. Als er im vergangenen Herbst im Pierre-Boulez-Saal in Berlin nach ausgeklügelten Prinzipien mit Mitgliedern des berühmten Ensemble Modern improvisierte, klang jeder Ton so, als müsse er exakt so an dieser Stelle stehen. Und doch warten an jeder Ecke Überraschungen. „Opening“, „Word“, „Sacrifice“ und „Blessing“ heißen die vier liturgischen Stationen in Webers neuer Ensemblearbeit, die bei den Niedersächsischen Musiktagen ihre Uraufführung erlebt.

Der Dialog zwischen Vorsänger und Gemeinde, die kunstvolle Mehrstimmigkeit der Gesualdo-Zeit um 1600 oder räumliche Anordnungen der Musikgruppen wie einst bei Giovanni Gabrieli im Markus-Dom zu Venedig liefern Modelle für das Zusammenwirken des komponierenden Pianisten mit sieben Tieftonbläsern. Der runde und warme Sound der Instrumente changiert zwischen sakraler Feierlichkeit und entfesselter Virtuosität: Michel Godard, das Urgestein der Improvisation zwischen Alter Musik und freiem Jazz ist dabei, die vier jungen Saxhorn- bzw. Euphoniumvirtuosen von Opus 333 aus Paris kommen dazu und vier herausragende Posaunistinnen aus Deutschland. Florian Weber vereinigt sie in einem neuen Ritus, der den spirituellen Grundhandlungen verschiedener Konfessionen und Religionen unerhörte Intonationen ablauscht.

Der NDR begleitet die Niedersächsischen Musiktage als Medienpartner. NDR Kultur, NDR 1 Niedersachsen und Hallo Niedersachsen berichten ausführlich und überregional über die Niedersächsischen Musiktage.

Konzerttermin:

Di 28.09., 19.30 Uhr, St. Michaelis, Hildesheim

Eintrittspreise:

20 - 25 Euro

Karten:

0800/456 65 40
(kostenfrei aus dem deutschen Festnetz)
www.musiktage.de
Beginn VVK: 15.07.2021

Partner:

Sparkasse Hildesheim Goslar Peine
Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Michaelis in Hildesheim

Kontakt:

Kirsten Karg
Leitung Festivalkommunikation
Telefon: 0511/36 03-7 41
Telefax: 0511/36 03-17 41
kirsten.karg@svn.de