Aufruhr im Salon

Do 05.09., 19.00 Uhr

Janoska Ensemble

Passend zum Festivalthema „Mut!“ geht es zu Beginn der Niedersächsischen Musiktage gleich in die Vollen: Das Janoska Ensemble aus Wien sorgt für „Aufruhr im Salon“ am 5. September in Soltau. 

Vergessen Sie Crossover! Hier werden keine Genregrenzen überschritten – es gibt sie gar nicht. Dieses Quartett hat die Musik einfach im Blut: Seit 150 Jahren folgen bei den Janoskas Musiker auf Musiker. Von früher Kindheit an bekommen die Jungen nicht nur den besten Unterricht auf ihrem Instrument, sie erlernen auch die Kunst der freien Improvisation über Melodien und Harmoniefolgen. Wahre Freude ist nun mal eine ernste Sache. In der sechsten Generation hat die Sippe aus Bratislava nun internationale Bekanntheit erlangt.

Soeben ist bei der Deutschen Grammophon unter dem Titel „Revolution“ die zweite Aufnahme des Janoska Ensembles erschienen. Drei Brüder und ihr Schwager, allesamt glänzende Solisten, die bei den besten Professoren in Wien studiert haben, spielen in der Besetzung mit zwei Geigen, Kontrabass und Klavier aberwitzig virtuose Arrangements – und sorgen damit zuverlässig für stehende Ovationen. „Janoska Style“ nennen die Musiker ihren hybriden Mix der explosivsten Elemente unterschiedlicher Stiltraditionen. Bekannte Stücke von Bach, Mozart, Tschaikowsky und anderen kombinieren die Janoskas mit geistreichen Überschreibungen der bekanntesten Beatles-Hits. So gewitzt sie Klassik, Jazz, Balkan-Groove, Tango, Pop und Rock miteinander reagieren lassen, so wenig legen sie sich auf einen unveränderlichen Notentext fest. Das Wesentliche entsteht spontan, aus dem Moment heraus. Das Resultat klingt nicht nur unverschämt genießerisch, es wirkt wie eine wundersam gedopte Neuerfindung der besten Wiener und Budapester Kaffeehausmusik.

Vom 31.08. – 29.09.2019 geht es bei den Niedersächsischen Musiktagen um „Mut!“ – und damit um jene innere Entschlossenheit, die angesichts der Veränderungen unserer Gegenwart mehr denn je gefragt ist. Couragierte Frauen und Männer stehen im Fokus unseres Festivals. Zu den Künstlern der kommenden Festivalsaison gehören u.a. Igor Levit, Alice Sara Ott, das Artemis Quartett, Sophie Karthäuser und die Akademie für Alte Musik, die Musikkomiker Igudesman & Joo sowie die Gesangsensembles Tenebrae und Orlando Consort aus London.

Die Niedersächsischen Musiktage werden veranstaltet von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung in Zusammenarbeit mit den Sparkassen in Niedersachsen und örtlichen Mitveranstaltern.

Der NDR begleitet die Niedersächsischen Musiktage als Medienpartner. NDR Kultur, NDR 1 Niedersachsen und Hallo Niedersachsen berichten ausführlich und überregional über die Niedersächsischen Musiktage.

Konzerttermin:
Do 05.09., 19.00 Uhr, Gymnasium Soltau, Aula, Soltau
Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart: Overtüre aus "Le nozze di Figaro" KV 492
Peter Iljitsch Tschaikowsky: Souvenir d'un lieu cher op. 42
Fritz Kreisler: Praeludium und Allegro im Stil von Gaetano Pugnani
Paul McCartney: Yesterday
Henryk Wieniawsky: Thème original varié op. 15
František Janoska: Cole over Beethoven
Johann Sebastian Bach: Suite Nr. 3 D-Dur BWV 1068
František Janoska: Leonidas
Roman Janoska: Hello Prince!
Eintrittspreise:
12 - 28 Euro
Karten:
0800/456 65 40
(kostenfrei aus dem deutschen Festnetz)
www.musiktage.de

Soltau-Touristik - Soltau
alle Geschäftsstellen der Kreissparkasse Soltau - Soltau
Partner:
Kreissparkasse Soltau
Gymnasium Soltau
Kontakt:

Martina Fragge
stellvertretende Geschäftsführerin
Kommunikation . Medien . Veranstaltungen
Telefon: 0511/36 03-4 94
Telefax: 0511/36 03-1494
martina.fragge@svn.de


Pressemitteilungen zum Herunterladen: www.musiktage.de

Aufruhr im Salon

Vergessen Sie Crossover! Hier werden keine Genregrenzen überschritten – es gibt sie gar nicht. Dieses Quartett hat die Musik einfach im Blut: Seit 150 Jahren folgen bei den Janoskas Musiker auf Musiker. 

zum Konzert