Charmeure auf hohem Seil

Ning Feng (Violine), Aaron Pilsan (Klavier)
Fr 13.09., 19.30 Uhr – 21.30 Uhr
Königsmarcksaal im Rathaus
Hökerstraße 2
21682 Stade
Ihre Anfahrt mit Google Maps
€ 20 - 25
Unsere Partner:
Sparkasse Stade-Altes Land
Kulturkreis Stade

Zwei Ausnahmesolisten der jungen Generation. Die zupackende Virtuosität, Eleganz und Hingabe ihres Duos erfasst italienische Lebensfreude ebenso überzeugend wie die Dramatik des späten Brahms.      

Ning Feng, der 1982 im chinesischen Chengdu geborene Geiger, gehört zu den wenigen Virtuosen unserer Tage, die erstaunliche Kabinettstückchen mit Geschmack und vollkommener Grazie zu präsentieren wissen. In China längst ein Star, musiziert Feng international mit den wichtigsten Orchestern und Dirigenten. Der Gewinner des Genueser Paganini-Wettbewerbs von 2006, der sein Studium an der Royal Academy of Music in London mit historischer Höchstpunktzahl abschloss und anschließend bei Antje Weithaas in Berlin den letzten künstlerischen Schliff erhielt, vermittelt die latente Gefahr der größten instrumentaltechnischen Schwierigkeiten so zwingend wie kaum ein zweiter Künstler seiner Generation. Darüber hinaus verfügt er über ein immenses stilistisches Spektrum. Nur konsequent also, dass er in Stade zwei betont seriöse Sonaten und ein Werk der zeitgenössischen Literatur mit jenen Petitessen der Geigenliteratur verbindet, die bis Mitte des 20. Jahrhunderts auf keinem Programm der bedeutenden Solistinnen und Solisten fehlen durften.

Ning Fengs Partner am Klavier ist der Vorarlberger Aaron Pilsan, Jahrgang 1995. Schon als Teenager wählte ihn die European Concert Hall Organization für ihr prestigeträchtiges „Rising Star“-Programm aus, verbunden mit Einladungen in einige der bedeutendsten Säle des Kontinents. Als Meisterschüler von Lars Vogt ist Pilsan zum „kompletten“ Pianisten herangereift, der die brillante Klavierliteratur der Romantik ebenso überzeugend darbietet wie das deutsche Standardrepertoire und sich zugleich als passionierter Kammermusiker hervortut.  

Programminfomation als PDF

Programm

Ludwig van Beethoven: Sonate Nr. 3 Es-Dur op. 12/3

Igor Strawinsky: Suite Italienne

Niccolò Paganini: Variations on 'I palpiti', Op.13

Johannes Brahms: Sonate Nr. 3 d-Moll op. 108

Veranstaltungsort:

Königsmarcksaal im Rathaus

www.stade.de

Der Königsmarcksaal ist benannt nach dem Generalfeldmarschall Hans Christoph Graf Königsmarck (1600-1663) aus der Schwedenherrschaft. Seine einzigartige Akustik erhält der Festsaal durch sein bis heute bewahrtes Holztonnengewölbe. Zur Originalausstattung gehört auch das große zweiflüglige Portal an der Ostseite. Der Königsmarcksaal wird für viele Anlässen genutzt, beispielsweise zum jährlichen Ratswechsel sowie zum Empfang auswärtiger Gesandter und hochgestellter Persönlichkeiten.